Bordapotheke

Die Bordapotheke - Ein wichtiges Gut auf See

Eine gut sortierte Bordapotheke sollte während keinem Segeltörn fehlen. So sind Sie perfekt für sämtliche Krankheits-Fälle und Eventualitäten ausgerüstet. Sind Sie auf Charterreise auf dem See oder Meer, ist der nächste Arzt meist in weiter Ferne und nicht direkt zur Stelle. Schnelle Hilfe durch Ihre Bordapotheke ist daher umso wichtiger. Die Bordapotheke sollte auf die gesamte Crew abgestimmt werden, um im Ernstfall jedem Crewmitglied bestmöglich helfen zu können.

Was gehört in die Bordapotheke?

Neben den notwendigen Medikamenten für die gesamte Crew verfügen wir noch über Arzneimittel gegen:

  • Seekrankheit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • HNO-Krankheiten
  • Fieber
  • Schmerzen
  • Infektionskrankheiten
  • Hautkrankheiten
  • Antibiotika

 sowie:

  • Verbandsmaterial/Kompressen
  • Kühlpads
  • Schere
  • Pinzette
  • Fieberthermometer
  • Pflaster
  • Sterile Handschuhe
  • Wärmepflaster
  • Rettungsdecke

Die richtige Aufbewahrung!

Genauso wichtig wie der Inhalt der Bordapotheke ist die richtige Lagerung. Bewahren Sie Ihre Bordapotheke stets außerhalb der Reichweite von Kindern auf. Der Ort sollte kühl und trocken sein. Hier empfiehlt sich eine Aufbewahrung nah an der Bordwand und unterhalb der Wasserlinie. So ist die Bordapotheke auch in sehr warmen Gegenden gut gegen die Hitze außerhalb geschützt.

 

Denken Sie daran, die Medikamente stets in den Originalverpackungen zu belassen. So können Sie einerseits immer das Mindesthaltbarkeitsdatum checken und haben andererseits immer den Beipackzettel zum passenden Medikament zur Hand. Dank diesem können Sie ganz bequem die richtige Dosierung, die möglichen Nebenwirkungen und die Anwendungsgebiete nachlesen.

 

Als nützlich erweist sich auch die Aufbewahrung in wassergeschützten Behältnissen. Trennen Sie die Medikamente Ihrer Bordapotheke stets von den Verbandstoffen und den Instrumenten. Eine Taschenlampe in der Nähe verhilft Ihnen auch in Dunkelheit zu einem guten Blick auf den Inhalt der Bordapotheke.

 

Wir haben unsere Bordapotheke wie folgt bestückt:

Seekrankheit

 Neo Emedyl

 Zur Vorbeugung bei Schwindel, Übelkeit und Erbrechen

    • Dosierung:  30 Min. vor Antritt der Reise und bei Bedarf alle 4 bis 6 Stunden

Dibondrin „Vorsicht“

 Gegen allergische Reaktionen wie Pollen- Nahrungsmittel- und Arzneimittelallergien,

  • Gegen Juckreiz od. anderen allergischen Symptomen wie Schnupfen, Nesselsucht, Schleinmhautanschwellungen u. Überempfindlichkeitsreaktion
  • Hebt die biologische Wirkung von Histamin auf, stillt den Juckreiz, reduziert die Schwellung und beruhigt den Patienten.
  • Wirkt gegen schwere Seekrankheit

 Prellungen / Verstauchungen

 Dolobene Sport Gel

Zur Behandlung von Prellungen, Zerrungen, Verstauchungen, Blutergüssen, Sehnen- und Sehnenscheidenentzündungen

 

 Antibiotikum

 Unasyn

Ein Antibiotikum zur Behandlung von bakteriellen Infektionen

  • Infektion der oberen u. unteren Atemwege, Mittelohrentzündung,  Mandelentzümdung, Bronchien u. Lunge, Nieren- u. Harnwegsentzündung, Infektionen der Haut u. Weichteilgewebe

Enterobene

  • Gegen akute und chronische Durchfäll

Colidimin

  • Breitbandantibiotikum bei Durchfall (über 3 Tage)

Levocetirizin

  • Antihistamine, antiallergische u. entzündungshemmende Eigenschaft bei Heuschnupfen und allergischen Bindehautentzündung

Neo-angin

  • Bei Halsschmeruen und Angina

Dynexan 2% Mundgel

  • Bei Entzündungen am Zahnfleisch, Zunge und Lippen

Schmerzmittel

Thomapyrin

  • Gegen Kopfschmerzen, Spannungskopfschmerzen und Migräne

Profenid

Schmerzstillend und entzündungshemmend

  • Akute u. chronische Gelenksentzündung (Rheuma u. Arthrosen),  Schmerzen bei Regelblutung

Mexalen

Bei Fieber und Schmerzen

  • Kopf-, Zahn,- Muskel-, Menstruationsbeschwerden, Fieber u. Erkältungskrankheiten

Novalgin - tropfen

  • Bei Fieber und (starken bis sehr starken) Schmerzen z.B. Koliken

Trandolan

Achtung/Achtung - Unterbricht die Schmerzreize im zentralen Nervensystem.  Der schmerzlindernde Effekt tritt nach ca. einer Stunde ein und kann bis zu 12 Stunden anhalten

  • Bei mäßigen bis starken Schmerzen, wie Nervenschmerzen,  Schmerzen aus einer ernsten Erkrankung, Arthrose, heftiger Migräne, od. allen anderen starken Schmerzen
    • Dosis: max. 400 mg pro Tag. Vorsicht bei Alkohol u. Medikamente gegen Antidepressiva